Wichtig: Aktuelle Hinweise zur Erreichbarkeit

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in einigen Bereichen derzeit geänderte Erreichbarkeiten. Die aktuell geltenden Regelungen können Sie hier einsehen »

Bohrungen

Allgemeines

Bohrungen, die sich auf das Grundwasser auswirken können, sind nach dem Wasserhaushaltsgesetz einen Monat vor Beginn der Arbeiten der Unteren Wasserbehörde anzuzeigen.

Generell sind alle maschinellen Bohrungen nach dem Lagerstättengesetz mindestens 2 Wochen vor Beginn der Arbeiten beim Niedersächsischen Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) anzuzeigen.

Sollte die Bohrung tiefer als 100 m erfolgen, ist zusätzlich eine Genehmigung durch das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) nach dem Bundesberggesetz erforderlich.

Beispiele:

  • Brunnen

  • Erdwärmeanlagen

Zulassung

Hier können Sie die Anzeige der Bohrung beim LBEG online vornehmen »

  • Diese Anzeige ist nach dem Online-Versand auszudrucken und unterschrieben an die Untere Wasserbehörde zu senden.

  • Gegebenenfalls erfordert die Bohrung eine wasserrechtliche Erlaubnis.

  • In jedem Fall darf mit der Bohrung erst nach schriftlicher Rückmeldung/Erlaubnis der unteren Wasserbehörde begonnen werden.