Berühmte Väter

Bitte beachten Sie: Diese Lesung wird auf den 18. Mai 2021 verschoben.

Im realen Leben wurde Malva, die Tochter Pablo Nerudas, nur acht Jahre alt. Bis zu ihrem frühen Tod war sie gesundheitlich beeinträchtigt und bald nach der Geburt entzog sich ihr Vater allen Verpflichtungen. In Hagar Peeters Roman erzählt sie die Geschichte ihres berühmten Vaters aus dem Jenseits. Dabei erscheinen die Ehe ihrer Eltern, die Trennung von seiner ersten Frau und der Tochter und auch sein Ruhm als Dichter in Lateinamerika und der Welt in einem neuen Licht. In einem surrealistischen Jenseits umgibt Malva sich mit Personen, mit denen sie das Verhalten ihres Vaters und ihr eigenes Schicksal bespricht: Oskar Matzerath trommelt den Takt zu ihrer Erzählung, Goethe und Roald Dahl trösten väterlich. Peeters verbindet akribische Recherche mit Witz und der Lust am Fabulieren zu einem hochliterarischen Roman mit einer unvergesslichen Protagonistin.
Ralf Grüttemeier, Professor für Niederländische Literaturwissenschaft, stellt die Schriftstellerin vor und spricht mit ihr über das Buch, das in deutscher Übersetzung vorliegt. Niederländisch-Kenntnisse sind für den Besuch der Lesung nicht erforderlich.

Hagar Peeters, geboren 1972, studierte Kulturgeschichte und Literaturwissenschaften in Utrecht und lebt in Amsterdam. Für „Malva“ erhielt sie 2016 den Fintro Literaturpreis sowie Nominierungen für zahlreiche weitere Preise.

Veranstaltet in Kooperation mit dem Institut für Niederlandistik der Carl von Ossietzky Universität.