Was ist die Seniorenvertretung?

Die Seniorenvertretung nimmt die Belange und Interessen der Bürgerinnen und Bürger ab dem 60. Lebensjahr wahr und berät den Rat und seine Gremien durch Anregungen und Empfehlungen. Sie ist überparteilich, unabhängig und konfessionell nicht gebunden. Die Wahlperiode entspricht der des Rates der Stadt Oldenburg.

Ziel der Seniorenvertretung ist es, die aktive Teilhabe älterer Einwohnerinnen und Einwohner am sozialen, kulturellen und politischen Leben zu stärken und zu fördern. Hierzu unterstützt und informiert die Seniorenvertretung unter anderem zu folgenden Themen:

  • Gesundheit und Soziales
  • Mobilität
  • Begegnung zwischen den Generationen
  • Wohnen im Alter

Über die Notfalldose » informiert die Seniorenvertretung ratsuchende Bürgerinnen und Bürger in ihren Stadtteilsprechzeiten oder in Vorträgen. Die Notfalldose kann in der eigenen Häuslichkeit als eine sinnvolle Ergänzung zu der schon bekannten Notfallmappe » eingesetzt werden, um Ersthelfern, zum Beispiel des Rettungsdienstes, eine erste wichtige Information über die hilfebedürftige Person zu geben.

Wahl der Seniorenvertretung 2021

In der Stadt Oldenburg gibt es seit 1999 auf Grundlage eines Ratsbeschlusses eine Interessenvertretung für die älteren Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Mit der Bildung der Seniorenvertretung hat sich die Stadt Oldenburg zum Ziel gesetzt, die aktive Teilhabe ihrer älteren Einwohnerinnen und Einwohner am gesellschaftlichen, sozialen, kulturellen und politischen Leben zu stärken und zu fördern. Nach dem Motto „Nicht ohne uns, über uns!“ ist die Seniorenvertretung das Sprachrohr für die ältere Generation. Sie ist Mittler zwischen Bürgerinnen und Bürgern, der Politik und Verwaltung der Stadt Oldenburg und handelt als eine unabhängige, konfessionell ungebundene und parteipolitisch neutrale Vertretung für die Älteren.

Die Amtszeit der derzeitigen Seniorenvertretung der Stadt Oldenburg neigt sich dem Ende. Im Herbst 2021 werden auf der zuständigen Delegiertenversammlung neue Mitglieder in die Seniorenvertretung der Stadt Oldenburg gewählt. Zur Wahl können sich Personen ab dem 60. Lebensalter stellen, die angebunden sind an Vereine, eine Kirchengemeinde oder eine Institution, die hier in der Stadt Oldenburg tätig sind. Die Delegiertenversammlung wählt dann im Oktober 2021 acht der neun Vorstandsmitglieder der Seniorenvertretung, ein weiteres Mitglied wird durch die Heimbeiräte/Heimfürsprecher der Oldenburger Alten- und Pflegeheime entsandt. Die Mitglieder des Vorstandes werden für einen Zeitraum von fünf Jahren gewählt.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger ab dem 60. Lebensalter werden gebeten, ihr Interesse an einer Wahl für den Vorstand der Seniorenvertretung der Stadt Oldenburg im Amt für Teilhabe und Soziales bei der Koordinierungsstelle Altenhilfe schriftlich unter der E-Mailadresse koordinierungsstelle.altenhilfe(at)stadt-oldenburg.de bis Montag, 3. Mai 2021, anzuzeigen.

Vorstandssitzungen

Die Seniorenvertretung hält in der Regel an jedem zweiten Dienstag im Monat öffentliche Vorstandssitzungen ab. Die Sitzungen finden im Neuen Rathaus, Pferdemarkt 14, im kleinen Besprechungsraum des Containers im Innenhof von 10 bis 12 Uhr statt. Hier finden Sie eine Übersicht der Sitzungstermine » (PDF, 151 KB, barrierefrei).

Die Seniorenvertretung arbeitet zudem in folgenden Gremien mit:

  • Bündnis Pflege - Örtliche Pflegekonferenz in der Stadt Oldenburg
  • Präventionsrat (PRO) »; AG Senioren
  • Beratendes Mitglied in diversen Ausschüssen der Stadtverwaltung

Vorstandsmitglieder

Die Seniorenvertretung besteht aus Mitgliedern, gewählt nach dem Delegiertenprinzip. Ein weiteres Mitglied wird als Vertreterin oder Vertreter der Heimbewohner durch die Heimbeiräte/-fürsprecher der Oldenburger Alten- und Pflegeheime gewählt. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Vorstandsmitgliedern ».

Kontakt

Seniorenvertretung der Stadt Oldenburg
Pferdemarkt 14
26121 Oldenburg
E-Mail: seniorenvertretung(at)stadt-oldenburg.de
Telefon ServiceCenter: 0441 235-4444

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich auch gerne direkt an die Koordinierungsstelle Altenhilfe unter der Rufnummer 0441 235-2167 wenden oder eine E-Mail schreiben.